Aus dem Grundsatzprogramm der Umweltgewerkschaft e.V.:
„Um… eine globale Umweltkatastrophe abzuwenden, braucht es eine neue Qualität der Umweltbewegung und eine weltweit überlegene Kraft gegen die Hauptverursacher in Konzernzentralen, Banken und Regierungen. (…) Wir suchen den engen Schulterschluss zwischen Arbeiter- und Umweltbewegung und schließen uns auf der Grundlage gewerkschaftlicher Prinzipien als Umweltorganisation zusammen – lokal, national und international. Der Gewerkschaftsgedanke steht für den gemeinsamen Kampf um unsere existenziellen Lebens- und Zukunftsinteressen, für Kampfgeist, Solidarität und breitesten überparteilichen Zusammenschluss. Wir treten für eine gesellschaftliche Alternative ein, in der die Einheit von Mensch und Natur verwirklicht wird.”

 

Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Resolution der zweiten Bundesdelegiertenversammlung

Erklärung der Bundesdelegiertenversammlung
zur Auseinandersetzung über die Nähe zur MLPD und der Parteilichkeit

1. Es gibt eine Nähe zur MLPD, wie zu allen Organisationen, mit denen wir zusammen arbeiten.

2. Wir suchen und fördern vielmehr die Nähe und die solidarische Zusammenarbeit mit allen Organisationen und Parteien, die ernsthaft gegen die herannahende globale Umweltkatastrophe kämpfen!

3. Der Angriff (aus der Nähe zur MLPD einen Vorwurf zu machen) gilt in Wirklichkeit ihrer Überparteilichkeit und weltanschaulichen Offenheit.

4. Angegriffen wird letztlich, dass sich die Umweltgewerkschaft nicht zu antikommunistischer Ausgrenzung missbrauchen lässt.

5. Während verschiedene Leute bei Friday for Future vehement mit der Forderung „keine Parteien“ auftraten und von der Bühne mit „keine Extremisten“ die MLPD angriffen, bis hin, sie mit Faschisten auf eine Stufe zu stellen, findet man jetzt viele von ihnen auf Kandidatenlisten der Grünen zu den Bundestagswahlen. Das belegt, dass sie selbst die Umweltbewegung unerkannt beherrschen wollen.

6. Die Umweltgewerkschaft ist natürlich nicht parteipolitisch gebunden. Sie ist aber doch parteiisch gegen alle Kräfte der mutwilligen Zerstörung unserer Lebensgrundlagen.

7. Dementis gegen derartige Vorwürfe haben wir nicht nötig, sondern treten souverän auf. Wir attackieren die bürgerlichen Parteien, die die Umweltbewegung dominieren, in kapitalistische Bahnen lenken, in die Bedeutungslosigkeit drücken wollen .

 Fluthilfe-Spendenkonto 

 der Umweltgewerkschaft e.V.:

GLS Gemeinschaftsbank
IBAN:

DE49 4306 0967 1199 5031 00

Bitte mit Stichwort "Fluthilfe 2021"Flut2021 05 klein

UG Flyer neues Forum
Forum der Umweltgewerkschaft
- neu ab Sonntag, 18.04.2021

Perspektive Magazin Cover Kreislaufwirtschaft
Magazin der Umweltgewerkschaft
"perspektive"

Die 50 neuesten Beiträge