Der Ortsvorstandes möchte sich vorstellen: Mirjam Gärtner, Bundesvorstandsmitglied der UG; Norbert Vermeulen, aktiv in Ver.di; Peter Kunick, Gründungsmitglied der UG und aktiv in der MLPD. Cristian Scutaru, Kassierer, Matti Holtz, Kassenprüfer.

Wir haben in 2018 insgesamt 4 neue Mitglieder gewonnen und folgende Aktivitäten durchgeführt:

Februar/März: Werksführung mit 15 Teilnehmern aus verschiedenen Ortsgruppen in Nordeutschland und einem Artikel für das bundesweite Magazin „Perspective“, 11.3. Jahrestag der Fukushima Katastrophe gemeinsam mit der Montagsdemo Kundgebung auf dem Kohlmarkt

 

 

1. Mai: Auftritt auf der Demonstration und schöner Infostand mit Brennstoffzellenauto, einlaminierte Naturfotos und selbstgepresstem Saft.

5. Mai: Zwei Mitglieder der Gruppe fuhren nach Berlin zur Hauptversammlung von VW und kamen in die Tagesschau.

August: Paddeltour der Umweltgewerkschaft auf der Oker mit 15 Teilnehmern und einer Werbeeinlage für die Umweltgewerkschaft beim anschließenden Grillen. Das war sehr schön und hat den Zusammenhalt der Gruppe gestärkt.

15. September: Veranstaltung zum Verkehr, Zusammenarbeit mit SI ( Solidarität international) und dem VW Komitee. Dort haben wir einige potentielle Bündnispartner gewonnen. Anwesend war der Verkehrsexperte des BUND, 3 Mitglieder der GRÜNEN aus BS, und einige Mitglieder der Initiative „Fahrradstadt Braunschweig“, SI Mitglieder, VW Kollegen aus Braunschweig.

20. Oktober: Beteiligung der Ortsgruppe an der Fahrraddemo der „Fahrradstadt Braunschweig“

8. Dezember. Weltklimatag: Kundgebung auf dem Kohlmarkt zum Weltklimatag gemeinsam mit BUND, REKA, Fahrradstadt Braunschweig, MLPD, SI, Initiative Unterschriften zur Kohle-kommission. Die gemeinsame Vorbereitung in der Bündnisarbeit war noch nicht in dem Maße erfolgreich, aber praktisch haben sich dann doch viele Organisationen beteiligt. Wir hatten mit 1000 gedruckten Flyern unsere Verteilkapazitäten überschätzt, so das wir dann einige wegschmeißen mussten. Diese Verschwendung kann vermieden werden, wenn die Verteilung besser organisiert wird und mehr Mitglieder dafür mobilisiert werden.

Während des Jahres: Wir sind 3 – 4 mal sichtbar mit 2 – 3 Leuten auf der Montagsdemo (Montags, 17 – 18 Uhr Kohlmarkt) aufgetreten.

Wir haben 6 Vorstandstreffen durchgeführt, und 6 offene Mitgliedertreffen mit durchschnittlich 5 Teilnehmern (gemeinsam vorbereitet). Einige Vorstandmitglieder haben sich zum Erfahrungsaustausch 2(?) mal an der regelmäßig stattfindenden „Nordkonferenz“ der Umweltgewerkschaft beteiligt. Diese sind für jedes Mitglied offen.

Das Jahr haben wir planmäßig durchgeführt, und regelmäßig gearbeitet. Der Vorstand hat gut zusammengearbeitet und die meisten Aktivitäten gemeinsam durchgeführt. Dadurch haben wir uns bekannter gemacht und neue Bündnispartner gewonnen. Seit Herbst 2018 arbeiten wir, nach gründlicher Beratung, im Internationalistischen Bündnis mit. In der Mitgliedergewinnung sind wir noch unzufrieden und möchten gerne, dass mehr Leute aktiver werden. Einige unserer Mitglieder machen aber auch im Umfeld für uns Werbung und sind in verschiedenen Feldern wie Kampf gegen Abholzung der Bäume in der Jasperallee, Montagsdemo, MLPD, in der IGM und im VW Komitee BS für den Umweltschutz aktiv. Diese kommen nicht alle regelmäßig zu den Gruppentreffen.

Unsere Gruppe ist nicht so mobil und fährt nicht in ganz Deutschland umher zum Protest im Hambacher Forst oder zu Großdemos. Unsere Stärke ist die lokale Tätigkeit. Unsere Mitgliedschaft entspricht einem guten Bevölkerungsquerschnitt mit vielen arbeitenden Menschen. Ein Mangel sind junge Mitglieder, die uns fehlen (unter 30).

In der Mitgliederbetreuung und Ausbildung haben wir noch Schwächen. Wir wollen Leute, die bei uns Mitglied sind, aktivieren und mitnehmen. Ein Mitglied ist nach einem Streik von ver.di eingetreten, ein VW Kollege bei den Protesten im Hambacher Wald, ein drittes Mitglied war schon lange aktiv, hat aber wenig Geld. Als wir das klären konnten, ist es eingetreten. Wichtig ist, die Menschen in unserem Umfeld ernsthaft anzusprechen auf die Mitgliedschaft. Wir sind inzwischen 28 (?) Mitglieder in unserer Ortsgruppe.

 

Für die nächsten Monate nehmen wir uns vor:

Wir wollen regelmäßig an alle Mitglieder Infos über die Gruppentreffen und aktuelle Geschehnisse mit Bewertungen versenden, um die Informiertheit aller Mitglieder zu erhöhen. Gut sind auch Links zu Deutschlandfunk oder anderen interessanten Dokumentationen. Wir wollen außerdem von unseren Aktivitäten mehr Fotos und auch Videos machen und diese auch veröffentlichen. (Tue Gutes und rede darüber.) Die Leute müssen lernen, sich ernsthaft zu beschäftigen mit den teils komplexem Themen. Wir müssen aber auch verstärkt Bildungsarbeit anbieten. Themen sind in 2019: Energiewirtschaft (Auseinandersetzung mit Argumenten wie „Wenn der Braunkohletagebau eingestellt wird kostet das Arbeitsplätze“; Angriffe des VW Vorstandes auf die Beschäftigten, Baumschutz... Solche Schulungen wollen wir in die Gruppentreffen einbinden und dazu unsere „Fachleute“ in der Umweltgewerkschaft mobilisieren. Eine wesentliche Frage ist, ob und wie die Erde noch vor dem Kollaps zu retten ist. Damit sollten wir uns auch beschäftigen.

Wir schlagen vor in Braunschweig die Bewegung „Friday for Future“ zu unterstützen. Wir wollen am 1. Mai wieder mit einem schönen und anziehenden Infostand auftreten und möchten euch auffordern, beim Aufbau und der Betreuung des Standes mitzuarbeiten. Wir möchten das in enem Workshop gemeinsam vorbereiten.

Am 14.5. wollen wir zusammen zur VW Hauptversammlung nach Hannover fahren. Wir sind solidarisch mit dem Kampf der VW Kollegen gegen drohenden Stellenabbau oder andere Angriffe auf die Belegschaft.

In 2019 wollen wir die Zusammenarbeit mit den Fahrradfreunden Braunschweig auch weiter entwickeln, unsere Freunde aber auch motivieren, politischer zu werden.

Die 50 neuesten Beiträge