Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Kontakt: Regionalgruppe Essen/Mülheim
Hannes Stockert 0175-9175952 (Mülheim) / Olaf Swillus 017682446338 (Essen)
e-mail: umweltgewerkschaft-emh<at>posteo.de

Monatstreffen der Ortsgruppe Essen

am Freitag, den 15. Februar 2019, um 19 Uhr

im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen

 

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde,

zum Januar-Treffen der Umweltgewerkschaft-Essen seid ihr herzlich eingeladen.

Unsere Themen:Aktivitäten zum Weltfrauentag am 8.März in Essen, und am 9.März in Düsseldorf

Wir unterstützen Friday for future und möchten mit Schülern ins Gespräch kommen.

Vorbereitung des achten Jahrestages der Atomkatastrophe in Fukushima am 11. März.

 

Monatstreffen Umweltgewerkschaftsgruppe

am Freitag, den 21.12.18, 19 Uhr im Couragezentrum.

Wir werten die Weltklimaaktion am 8.12.18 aus,
planen
unsere Arbeit in 2019 und
lassen das Jahr 2018
gemeinsam mit heißer Suppe und Sekt ausklingen
.

Bekannte und Freunde, die unsere Arbeit kennen lernen möchten,
sind natürlich auch eingeladen.

Kommt einfach vorbei.
Umweltgewerkschaft kann man nicht beschreiben,
sondern muss erlebt werden.

181216 von den kanaren bis nach australien meersschutzgebiete 640

 

Von den Kanaren bis nach Australien – eine Weltreise zu Meeresschutzgebieten

Reisebericht von Tharaka Sriram
Sonntag, 16. Dezember 2018, 11 Uhr,
Couragezentrum, Goldschmidtstraße 3,
45127 Essen/ Ostviertel

„Die Verhandlungen zur Einrichtung des weltgrößten Meeresschutzgebietes im antarktischen Weddellmeer sind gescheitert.
Der Schutz der Meere nimmt in der Politik weltweit einen viel zu niedrigen Stellenwert ein. Klimawandel, Plastikmüll und
Überfischung bedrohen die Ozeane und ihre Bewohner.“

Tharaka Sriram

Von November 2017 bis Oktober 2018 bereiste Frau Sriram 17 Länder, um Meeresschutzgebiete zu besuchen und zu lernen, wie vor Ort diese Rückzugsgebiete dazu beitragen, maritime Artenvielfalt zu bewahren. Dabei sprach sie mit Umweltministerien, gemeinnützigen Organisationen und Umweltschützern, die sich für den Erhalt und Schutz der Weltmeere stark machen. Während der Reise ging sie auch ihrer neuen Leidenschaft, dem Tauchen nach, um sich selbst ein Bild über die Lage unter Wasser zu machen.

Ziele der Reise waren, die Öffentlichkeit über die Wichtigkeit der Bildung eines globalen Netzwerkes von Meeresschutzgebieten zu überzeugen und einen Standort für die Meeresschutzorganisation „Ocean Education“ zu finden, die Tharaka Sriram ins Leben rufen will.

Ein Beitrag zum Weltklimatag 2018
Es laden ein: Frauenverband Courage Essen e.V.,
Bergarbeiterfrauen-AG in Courage, Umweltgewerkschaft Gruppe Essen

Herzlich willkommen!
Eintritt frei – Getränke und Buffet zu kleinem Preis

181216_von_den_kanaren_bis_nach_australien_meersschutzgebiete

Vom 3. Dezember bis zum 14. Dezember 2018 findet in Katowice/Polen
die 24. UN-Weltklimakonferenz (COP24) statt.

Aktionstag am Weltklimatag
in Essen / Kettwiger Str. am Burgplatz.
Samstag, den 8. Dezember 2018, ab 11 Uhr

Die Umweltgewerkschaft Essen lädt alle interessierten Menschen, Parteien, Gewerkschaften und Initiativen ein, in der Essener Innenstadt mit Infoständen, Rede- und Kultur-Beiträgen am offenen Mikrofon, am Weltklimatag, den 8. Dezember von 11 bis 13 Uhr an der Kettwiger Straße vor dem Burgplatz dabei zu sein.

Wir sprechen über die Entwicklung des Weltklimas und die Aufgaben der Umweltbewegung. Auch regionale Umweltfragen, wie die geplanten Flutungen der Zechen im Ruhrgebiet und die damit drohende Verseuchung des Grundwassers durch Giftmüll unter Tage sollen Thema sein, wie auch Dieselfahrverbote und damit einhergehender Verkehrskollaps. Kurz: Wir sprechen über die globalen und lokalen Bedrohungen unserer Lebensgrundlagen, und was wir tun können um sie zu erhalten.

PDF-Flyer zum Ausdrucken und Weitergeben

 

181208 weltklima tag essen

COP24, globale und lokale Umweltgefahren,
und was wir tun können um die Lebensgrundlagen zu erhalten.

Monatstreffen der Ortsgruppe Essen
am Freitag, den 30. November 2018 , um 19 Uhr
im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde,
zum November-Treffen der Umweltgewerkschaft-Essen
seid ihr herzlich eingeladen .

Unsere Themen:
Klimademonstrationen am 1.Dezember in Köln und Berlin. Die Umweltgewerkschaft unterstützt den Aufruf dazu nicht, bringt aber ein eigenes Flugblatt heraus, das auch zu den Aktionen am Weltklimatag, 8.Dezember einlädt.

In Essen ist für den 8. Dezember auf der Kettwiger Str. am Burgplatz eine Offenes Mikrophon angemeldet, zu dem wir interessierte Menschen, Parteien, Gewerkschaften und Initiativen einladen.

Über die Vorbereitung müssen wir noch reden.

Am 16.12.2018 gibt es eine Matinee zum Thema Weltmeere, die wir zusammen mit Courage planen, und am 2.12 ist Jahresabschluss zusammen mit Essen Steht AUF.

Wie immer aktuelle Diskussionen und Kämpfe der Umweltbewegung.

---
Fehlt ein Thema ?
Das ist nicht schlimm, denn diese Tagesordnung ist sowieso nur ein Vorschlag.
Kommt zahlreich, redet mit und schlagt auch gerne weitere Themen vor.

Bringt Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch!

Herzliche Grüße, Euer Ortsvorstand!

Günther Bittel – im Vorstand Umweltgewerkschaft Duisburg, Hannes Stockert – Vorstand Umweltgewerkschaft Mülheim

02. September 2018

 

Erklärung zum Protest gegen die Rodung des Hambacher Forsts und gegen den weiteren Braunkohle-Tagebau

Die von der RWE betriebene vollständige Zerstörung des Hambacher Forstes zur Ausweitung des Braunkohle-Tagebaus in Hambach und dem Festhalten an der weiteren Verbrennung der Braunkohle ist zu verurteilen und zu bekämpfen. Dieser provokative Akt im reinen Interesse des Maximalprofits steht im krassen Gegensatz zur wissenschaftlichen Erkenntnis, dass ein weltweiter Ausstieg aus der fossilen Verbrennung und die Rettung der Wälder als CO2-Senken und Klimapuffer dringlichen Vorrang zur Verhinderung einer globalen Umweltkatastrophe hat.

RWE und die ihr dienenden Politiker und Gewerkschaftsführer missbrauchen das berechtigte Interesse und die Sorge der Bergleute und Kraftwerksarbeiter um ihre Arbeitsplätze für eine Hetzkampagne gegen die Umweltschützer und besonders die Waldbesetzer im Hambacher Forst. Für die Zukunft unserer Jugend muss der Kampf um Arbeitsplätze UND Umweltschutz jedoch ein gemeinsames Anliegen der Arbeiter- und Umweltbewegung sein. Die Drohung mit der angeblich gefährdeten „Energiesicherheit“ ist lächerlich. Insbesondere der Boykott regionaler Energiespeicher und des Zubaus der erneuerbaren Energien durch die Bundesregierung zugunsten der weiteren Verbrennung fossiler Energieträger, verhindert eine vollständige sichere Energieversorgung mit erneuerbaren Energien in Deutschland.

INFORMATIONSSTAND DER UMWELTGEWERKSCHAFT

Freitag, 07.09.18

von 16.30 Uhr bis 18 Uhr

auf dem Kurt-Schumacher-Platz

 

 

Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Umweltgewerkschaft in Mülheim und Oberhausen,

am kommenden Freitag, 07.09.18, werden wir von 16.30 Uhr bis 18 Uhr einen Informationsstand auf dem Kurt-Schumacher-Platz (Platte) durchführen.

Im Mittelpunkt wird der Protest und aktive Widerstand gegen den Giftmüll und PCB unter Tage und seiner beabsichtigten Flutung durch die RAG stehen, in Verbindung mit dem Protest gegen die Stilllegung der Steinkohlezechen. Kohle ist ein wertvoller Rohstoff - viel zu schade, um verbrannt zu werden. Dazu ist auch eine neue überregionale und überparteiliche Zeitung erschienen, die wir breit verteilen und mit vielen Passanten dazu ins Gespräch kommen wollen.

Wir freuen uns über Eure Teilnahme und wenn Ihr und Sie vorbeischaut.

 

Solidarische und umweltbewegte Grüße,

Hannes Stockert

Bilder Ortsgruppe Essen

Bilder Demo unteilbar Berlin

Die 50 neuesten Beiträge