Kontakt:
Christa Stark, Eickenscheidter Fuhr 70, 45139 Essen,
e-mail: umweltgewerkschaft-essen<at>posteo.de
Telefon: 0177 5655534 (Christa),  0175 3507547 (Olaf)

COP24, globale und lokale Umweltgefahren,
und was wir tun können um die Lebensgrundlagen zu erhalten.

Monatstreffen der Ortsgruppe Essen
am Freitag, den 30. November 2018 , um 19 Uhr
im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde,
zum November-Treffen der Umweltgewerkschaft-Essen
seid ihr herzlich eingeladen .

Unsere Themen:
Klimademonstrationen am 1.Dezember in Köln und Berlin. Die Umweltgewerkschaft unterstützt den Aufruf dazu nicht, bringt aber ein eigenes Flugblatt heraus, das auch zu den Aktionen am Weltklimatag, 8.Dezember einlädt.

In Essen ist für den 8. Dezember auf der Kettwiger Str. am Burgplatz eine Offenes Mikrophon angemeldet, zu dem wir interessierte Menschen, Parteien, Gewerkschaften und Initiativen einladen.

Über die Vorbereitung müssen wir noch reden.

Am 16.12.2018 gibt es eine Matinee zum Thema Weltmeere, die wir zusammen mit Courage planen, und am 2.12 ist Jahresabschluss zusammen mit Essen Steht AUF.

Wie immer aktuelle Diskussionen und Kämpfe der Umweltbewegung.

---
Fehlt ein Thema ?
Das ist nicht schlimm, denn diese Tagesordnung ist sowieso nur ein Vorschlag.
Kommt zahlreich, redet mit und schlagt auch gerne weitere Themen vor.

Bringt Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch!

Herzliche Grüße, Euer Ortsvorstand!

 180807 pm ugessen umwelt gesundheit arbeit 320 Umweltgewerkschaft Essen unterstützt die Streiks an den Unikliniken.
Umwelt, Gesundheit und Arbeit gehören zusammen

"Jeder von uns hat seine Erfahrungen gemacht mit diesem Gesundheitssystem, das immer strikter auf Profitmaximierung ausgerichtet wird", schrieb die Essener Umweltgewerkschaft in einer bereits veröffentlichten Solidaritätserklärung.(1) Dass die Streikenden zu Recht sagen: „Es muss sich jetzt was ändern!“. Im Jahre 2015 als überparteilicher Zusammenschluss gegen die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen gegründet, hat sich dieser Zusammenschluss ganz bewusst „Umweltgewerkschaft“ genannt, weil die Gewerkschaften mit ihren wirksamen Streiks ein großes Vorbild sind. Dabei geht es nicht um Konkurrenz, sondern um Zusammenarbeit für gesunde Arbeitsplätze und Umweltschutz.

"Zur Entlastung der Beschäftigten am Uniklinikum trägt auch eine gesündere Umwelt mit weniger kranken Menschen bei", sagt Olaf Swillus vom Ortsvorstand der Essener Umweltgewerkschaft, und spricht damit die Diskussionsveranstaltung an, die am 24. August ab 18 Uhr am Burgplatz unter dem Motto „Sommer, Sonne, Giftmüll“ unter freiem Himmel zu den Themen Zechenstilllegungen und Giftmüll unter Tage stattfinden wird.(2) Auch die Streikenden, sind dazu eingeladen, mit Dr. Harald Friedrich (renommierter Wasser- und Abfallexperte) und den beiden Bergleuten Christan Link und Günter Belka zu diskutieren. Günter Belka hatte als Bergmann in seinem Berufsleben viel mit PCB-haltigen Ölen zu tun, Christan Link brachte die Gifteinlagerungen in stillgelegten Zechen an die Öffentlichkeit und wurde dafür von der RAG mit 'Einfahrverbot' belegt. Olaf Swillus meint: „Wir freuen uns über Menschen, die aus der Medizin Erfahrungen mit umweltbedingten Krankheiten einbringen können. Sie alle sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren.“ Und Christa Stark fügt hinzu: „Wir gratulieren besonders den Frauen zu ihrem mutigen Streik und wissen aus eigener Erfahrung, dass es oft Frauen sind, die gesellschaftliche Missstände als erstes anprangern, wie in dem Lied ‚Brot und Rosen‘: „die Frauen, die sich wehren, wehren aller Menschen Plag!“

umweltgewerkschaft.org/de/d-f/essen/1099-solidaritaetserklaerung-an-die- beschaeftigten-der-unikliniken-essen-und-duesseldorf.html

2 umweltgewerkschaft.org/de/d-f/essen/1098-24-august-2018-sommer-sonne-giftmuell- unter-tage.html

Umweltgewerkschaft Essen

Sommer, Sonne, Giftmüll unter Tage

180824 sommer sonne giftmuell q35 320Wir fluten nicht die Bergwerke, sondern füllen das Sommerloch mit Diskussionen unter freiem Himmel zur bevorstehenden Flutung und Stilllegung der Zechen

Argumente gegen die Stilllegung von Zechen
am Freitag, den 24. August 2018, ab 18 Uhr
am Burgplatz vor der VHS in Essen.

Ab Mitte der 1980er Jahre hat die RAG in Verbindung mit der damaligen SPD Landesregierung (unter Ministerpräsident Johannes Rau und SPD-Umweltminister Matthiesen) über 1,6 Millionen Tonnen Giftmüll, unter anderem hochgiftigen Sondermüll aus Müllverbrennungsanlagen, sowie über 12.000 Tonnen PCB – eines der 12 giftigsten Stoffe der Erde – unter Tage verbracht. Nun will die RAG die Zechen schließen, das Abpumpen des Grubenwassers einstellen und die Schächte verfüllen.

Wir diskutieren mit:
Christan Link (Bergarbeiter,und öffentlicher Sprecher der Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF.)
Günter Belka (Kenner PCB haltiger Öle. Als Bergmann hat er in seinem Berufsleben viel damit zu tun gehabt)

und mit vielen anderen ... auch mit Ihnen und Euch! Kommt einfach vorbei !

Am Freitag, den 24. August 2018, ab 18 Uhr am Burgplatz vor der VHS in Essen.

[Update 21.8.2018] Dr. Harald Friedrich (Wasser- und Abfallexperte) hatte leider 3 Tage vorher abgesagt

 

Handzettel PDF, zum Herunterladen

Solidaritätserklärung der Essener Ortsgruppe der Umweltgewerkschaft e.V., Ortsgruppe Essen

An die Beschäftigten der Unikliniken Essen und Düsseldorf

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir unterstützen Euren Kampf für mehr Personal in den Krankenhäusern!
Jeder von uns hat seine Erfahrungen gemacht mit diesem Gesundheitssystem, dass immer strikter auf Profitmaximierung ausgerichtet wird. Das macht Patienten und Beschäftigte krank und nicht gesund. Ihr dagegen wollt menschenwürdige Pflege und Arbeitsplätze und sagt zu Recht:
„Es muss sich jetzt was ändern!“.
Die Umweltgewerkschaft hat sich 2015 gegründet als überparteilicher und kämpferischer Zusammenschluss gegen die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen. Dazu gehört zweifelsohne auch die Gesundheit der Menschen. Wir haben uns bewusst  „Umweltgewerkschaft“ genannt, weil wir dabei wirksame Kampfmittel wie Streiks brauchen, fördern und davon lernen wollen.

180720 einladung ug juli treffen 640

Sommer, Sonne, Giftmüll
Wir fluten nicht die Bergwerke, sondern füllen das Sommerloch mit einer Informationsveranstaltung unter freiem Himmel am 24. August


Planungstreffen der Ortsgruppe Essen

am Freitag, den 20. Juli 2018, um 19 Uhr

im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen

 

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde,

zum Juli-Treffen der Umweltgewerkschaft-Essen seid ihr herzlich eingeladen. Wir planen für den 24.8 in Essen eine Informationsveranstaltung. NRW-weit nehmen unsere Proteste gegen Zechenstilllegungen und Zechenschließungen Fahrt auf. Dazu wollen wir aus Essen auch einen Beitrag leisten. Wir freuen uns außerdem, dass die Bürgerinitiative Marl uns herzlich zu einem Solidaritätsbesuch am 28.7. ins Saarland eingeladen hat, alle Mitglieder in NRW sind aufgefordert, mitzufahren. Wir mobilisieren auch zu dem Aktionstag am 17.9. im Ruhrgebiet, dazu mehr auf unserem Treffen.

Bringt gerne Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch !

 

Herzliche Grüße

Euer Ortsvorstand

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde!
Herzliche Einladung
zum
Treffen im Juni der Umweltgewerkschaft-Essen
Wir beraten unsere Teilnahme am regionalen Bergbautreffen
am 10 . 06 . 18 in Essen, um den gemeinsamen Kampf zu organisieren, gegen die Zechen-Schließung und gegen die lebensbedrohende Gefahr durch die Flutung der
Schächte durch die RAG . Und wir arbeiten im Bündnis gegen das neue Polizeigesetz
in NRW mit, und bleiben weiter dran am Einsatz für ein alternatives Verkehrssystem .
Ein besonderer Schwerpunkt wird die Beratung und Diskussion über eine Trägerschaft der Umweltgewerkschaft im Internationalistischen Bündnis sein .
am Freitag, den 22.06.2018, um 19 Uhr
in der Goldschmidtstraße 3, Essen,
im Courage-Zentrum im Südostviertel
Bringt gerne Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch !

Bilder Ortsgruppe Essen

Bilder Demo unteilbar Berlin

Die 50 neuesten Beiträge