Kontakt:
Christa Stark, Eickenscheidter Fuhr 70, 45139 Essen,
e-mail: umweltgewerkschaft-essen<at>posteo.de
Telefon: 0177 5655534 (Christa),  0175 3507547 (Olaf)

Umweltgewerkschaft Essen

Sommer, Sonne, Giftmüll unter Tage

180824 sommer sonne giftmuell q35 320Wir fluten nicht die Bergwerke, sondern füllen das Sommerloch mit Diskussionen unter freiem Himmel zur bevorstehenden Flutung und Stilllegung der Zechen

Argumente gegen die Stilllegung von Zechen
am Freitag, den 24. August 2018, ab 18 Uhr
am Burgplatz vor der VHS in Essen.

Ab Mitte der 1980er Jahre hat die RAG in Verbindung mit der damaligen SPD Landesregierung (unter Ministerpräsident Johannes Rau und SPD-Umweltminister Matthiesen) über 1,6 Millionen Tonnen Giftmüll, unter anderem hochgiftigen Sondermüll aus Müllverbrennungsanlagen, sowie über 12.000 Tonnen PCB – eines der 12 giftigsten Stoffe der Erde – unter Tage verbracht. Nun will die RAG die Zechen schließen, das Abpumpen des Grubenwassers einstellen und die Schächte verfüllen.

Wir diskutieren mit:
Christan Link (Bergarbeiter,und öffentlicher Sprecher der Bergarbeiterbewegung Kumpel für AUF.)
Günter Belka (Kenner PCB haltiger Öle. Als Bergmann hat er in seinem Berufsleben viel damit zu tun gehabt)

und mit vielen anderen ... auch mit Ihnen und Euch! Kommt einfach vorbei !

Am Freitag, den 24. August 2018, ab 18 Uhr am Burgplatz vor der VHS in Essen.

[Update 21.8.2018] Dr. Harald Friedrich (Wasser- und Abfallexperte) hatte leider 3 Tage vorher abgesagt

 

Handzettel PDF, zum Herunterladen

Solidaritätserklärung der Essener Ortsgruppe der Umweltgewerkschaft e.V., Ortsgruppe Essen

An die Beschäftigten der Unikliniken Essen und Düsseldorf

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir unterstützen Euren Kampf für mehr Personal in den Krankenhäusern!
Jeder von uns hat seine Erfahrungen gemacht mit diesem Gesundheitssystem, dass immer strikter auf Profitmaximierung ausgerichtet wird. Das macht Patienten und Beschäftigte krank und nicht gesund. Ihr dagegen wollt menschenwürdige Pflege und Arbeitsplätze und sagt zu Recht:
„Es muss sich jetzt was ändern!“.
Die Umweltgewerkschaft hat sich 2015 gegründet als überparteilicher und kämpferischer Zusammenschluss gegen die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen. Dazu gehört zweifelsohne auch die Gesundheit der Menschen. Wir haben uns bewusst  „Umweltgewerkschaft“ genannt, weil wir dabei wirksame Kampfmittel wie Streiks brauchen, fördern und davon lernen wollen.

180720 einladung ug juli treffen 640

Sommer, Sonne, Giftmüll
Wir fluten nicht die Bergwerke, sondern füllen das Sommerloch mit einer Informationsveranstaltung unter freiem Himmel am 24. August


Planungstreffen der Ortsgruppe Essen

am Freitag, den 20. Juli 2018, um 19 Uhr

im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen

 

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde,

zum Juli-Treffen der Umweltgewerkschaft-Essen seid ihr herzlich eingeladen. Wir planen für den 24.8 in Essen eine Informationsveranstaltung. NRW-weit nehmen unsere Proteste gegen Zechenstilllegungen und Zechenschließungen Fahrt auf. Dazu wollen wir aus Essen auch einen Beitrag leisten. Wir freuen uns außerdem, dass die Bürgerinitiative Marl uns herzlich zu einem Solidaritätsbesuch am 28.7. ins Saarland eingeladen hat, alle Mitglieder in NRW sind aufgefordert, mitzufahren. Wir mobilisieren auch zu dem Aktionstag am 17.9. im Ruhrgebiet, dazu mehr auf unserem Treffen.

Bringt gerne Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch !

 

Herzliche Grüße

Euer Ortsvorstand

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde!
Herzliche Einladung
zum
Treffen im Juni der Umweltgewerkschaft-Essen
Wir beraten unsere Teilnahme am regionalen Bergbautreffen
am 10 . 06 . 18 in Essen, um den gemeinsamen Kampf zu organisieren, gegen die Zechen-Schließung und gegen die lebensbedrohende Gefahr durch die Flutung der
Schächte durch die RAG . Und wir arbeiten im Bündnis gegen das neue Polizeigesetz
in NRW mit, und bleiben weiter dran am Einsatz für ein alternatives Verkehrssystem .
Ein besonderer Schwerpunkt wird die Beratung und Diskussion über eine Trägerschaft der Umweltgewerkschaft im Internationalistischen Bündnis sein .
am Freitag, den 22.06.2018, um 19 Uhr
in der Goldschmidtstraße 3, Essen,
im Courage-Zentrum im Südostviertel
Bringt gerne Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch !

UG Einladung Monatstreffen April 2018 640

Liebe Umweltfreundinnen und Umweltfreunde!

Herzliche Einladung zum
Treffen im April der Umweltgewerkschaft-Essen


Wir bleiben weiter dran an der Forderung für einen unentgeltlichen, nachhaltigen Nahverkehr in Essen, als eine wesentliche Maßnahme die Klimaerwärmung zu stoppen . Das ist eine Existenzfrage v . a . für die Zukunft der Jugend .
Deshalb wollen wir auf dem rebellischen Musikfestival an Pfngsten mit einer „Schnippeldisko“ die gesunde Ernährung unterstützen und diskutieren, dass dazu der Kampf für ein nachhaltiges Verkehrssystem notwendig ist . Der 1 . Mai ist eine wichtige Möglichkeit für diese Ziele die Einheit von Arbeiter - und Umweltbewegung zu stärken .

am Freitag, den 27.04.2018, um 19 Uhr
in der Goldschmidtstraße 3, Essen,
im Courage-Zentrum im Südostviertel
Bringt gerne Freunde und Bekannte mit – wir freuen uns auf Euch !

Dienstag, 17. April, 18.00 Uhr,
im Forum Kunst & Architektur, Kopstadtplatz 12, Essen Innenstadt
Verkehrswende – aber wie?
mit: Heiner Monheim (Prof. em. der Geografie und Verkehrswissenschaftler)


Die Verkehrswende organisieren – aber wie?

180417 verkehrswende mohnheim a 320Die Städte ersticken in Abgasen, Feinstaub und Lärm.
Autos kosten (öffentlichen) Platz, stehen die meiste Zeit des Tages sinnlos herum, sorgen für Gesundheitsgefahren und für mehrere Tausend Verkehrstote im Jahr. Alle Maßnahmen zum Schutz der Menschen, von technischen Nachrüstungen bis hin zu Fahrverboten, sind eher kosmetischer Natur.

Ein gemeinsame Veranstaltung von:
Bündnis 90 Die Grünen Ratsfraktion Essen
Umweltgewerkschaft Essen
DIE LINKE Kreisverband und Linksfraktion Essen

Derzeit werden von Industrie und Politik Elektroautos oder automatische Fahrzeuge propagiert. Doch löst es unsere Verkehrsprobleme, wenn in Zukunft das automatische E-Fahrzeug statt des Dieselstinkers im Stau steht? Der individuell organisierte Verkehr als solcher ist das Problem.

Im Grunde genommen ist allen klar, dass der Verkehr neu organisiert werden muss. Der Öffentliche Personennahverkehr muss ausgebaut werden, häufiger fahren und schneller werden, außerdem an allen Tagen zu allen Zeiten die Menschen zuverlässig ans Ziel bringen.

Aber wie ist das machbar? Wie kann der Umstieg gelingen?

Erst vor kurzem sollte unsere Stadt Essen zur Modellkommune für einen „kostenlosen“ Öffentlichen Personennahverkehr werden. Das Projekt geisterte nur wenige Tage durch die Medien, bevor unser Oberbürgermeister, von Hause aus Autoverkäufer, es sang- und klanglos beerdigte. Wäre so ein Nahverkehr wirklich nicht finanzierbar?

180417 verkehrswende mohnheim b 320Am 17. April diskutieren wir mit dem Verkehrswissenschaftler Heiner Monheim über die Kosten des öffentlichen und des privaten Verkehrs. Welche Vorschläge hat er, wie ein neu aufgestellter öffentlicher Personenverkehr finanziert werden
kann?

Dienstag, 17. April, 18.00 Uhr, im Forum Kunst & Architektur,
Kopstadtplatz 12, Innenstadt
Verkehrswende – aber wie?
mit: Heiner Monheim
(Prof. em. der Geografie und Verkehrswissenschaftler)

AK Öffentlicher Nahverkehr von Kreisverband und Ratsfraktion DIE LINKE. Essen,
Severinstr. 1, 45127 Essen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (v.i.S.d.P.: Ralf Fischer)

Ratsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Kopstadtplatz 13, 45127 Essen,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Umweltgewerkschaft e.V. Ortsgruppe Essen
c/o C. Stark, Eickenscheidter Fuhr 70, 45139 Essen,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bilder Ortsgruppe Essen

Bilder Demo unteilbar Berlin