Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Am 14.11. fand in Bergkamen bei schönstem Wetter eine eindrucksvolle Kundgebung mit Demonstration von etwa 150 Bergleuten, Freunden und Familien gemeinsam mit Umweltschützern statt. Bewusst war der weltweite Umwelt- und Klimaaktionstag gewählt worden. Heftig kritisiert wurde die "Politik der verbrannten Erde" der Ruhrkohle AG: die Schließung des Bergbaus und die Entlassung der Bergleute, der Deputatklau (Deputat ist fester Lohnbestandteil der Kumpels, den man auch als Rentner erhalten muss), und der Plan, die stillgelegten Zechen zu fluten. Ein Anstieg des Grubenwassers würde die große Gefahr einer regionalen Umweltkatastrophe bedeuten, da jede Menge hochgiftiges PCB und eingelagerter Giftmüll unter Tage verblieben sind. Die Demonstration durch Wohngebiete wurde von vielen Anwohnern freudig begrüsst. Auch die Umweltgewerkschaft hat sich aktiv beteiligt. Nachfolgend dokumentieren wir unseren Redebeitrag bei der Auftaktkundgebung:

20 G 44g klein Bergkamen 14.11.20 

Liebe Bergleute, Arbeiter und Umweltschützer,

ich spreche für die Umweltgewerkschaft Gelsenkirchen-Bottrop-Gladbeck. Ich freue mich sehr über die gemeinsame Aktion! Für eine lebenswerte Zukunft der Jugend! Heute ist ja auch der weltweite Umwelt- und Klimaaktionstag. Wir erleben eine dramatische Entwicklung zu einer globalen Umweltkatastrophe durch die rücksichtslose Ausbeutung der Natur. Die ganzen unverbindlichen Erklärungen bei 25 Weltklimakonferenzen sind komplett gescheitert. Dürre, Überschwemmungen, Waldbrände, Hunger: für Millionen Menschen ist die verschärfte Umweltkrise bereits zu einer Existenzkrise geworden.

 

Wir brauchen sofort konsequente und drastische Umweltschutzmaßnahmen - und dies auf Kosten der Profite!

Ich finde es einen Skandal, dass Atomkraft- und Kohlekraftwerke Schadenersatz erhalten sollen für entgangene Gewinne. Sie sind es doch, die der Umwelt und uns massiv geschadet haben! Das ist typisch kapitalistisch, das lehnen wir strikt ab!

Wir sehen, dass das Umweltbewusstsein deutlich gestiegen ist. Arbeiter lassen sich immer weniger vor den Karren der Kapitalisten spannen, Arbeitsplätze und Umweltschutz gegeneinander auszuspielen. Die Jugend macht Druck, und die Kritik am Kapitalismus nimmt zu. Wir begrüßen: in einigen Ländern gibt es regelrechte Volksaufstände, wo soziale und Umweltfragen zusammen wirken.

Wir Umweltgewerkschafter verurteilen es, wenn kommunistische Kräfte ausgegrenzt werden. Dies dient nur den Herrschenden. Wir brauchen eine offene gesellschaftliche Zukunftsdebatte, deshalb machen Umweltgewerkschafter mit in der bedeutsamen Bewegung „Gib Antikommunismus keine Chance!“

In der Umweltbewegung müssen gerade die Arbeiter eine führende Rolle spielen, mit ihrem Wissen und der Kampferfahrung. Ihr Bergleute kennt euch aus mit der "Politik der verbrannten Erde" der RAG, ihr habt auch internationale Beziehungen, ihr seid total wichtig für die Umweltgewerkschaft. Werdet Mitglied, und gewinnt weitere!

Die Umweltgewerkschaft steht an der Seite der kämpferischen Arbeiter, gegen den Generalangriff auf zig Tausende Arbeitsplätze. Wir sollten viel mehr darüber diskutieren, dass die offensive Forderung nach Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich die beste Verteidigung ist.20 G 44c klein Bergkamen 14.11.20

Umweltschutz wird Millionen neue Arbeitsplätze schaffen!

Erfolgreicher Umweltkampf geht nur gesellschaftsverändernd. Die Umweltgewerkschaft steht für eine ganz andere Gesellschaft, wo die Einheit von Mensch und Natur im Mittelpunkt steht und nicht Profit Dividenden und Aktienkurse.

Stärkt die Umweltgewerkschaft – für einen aktiven Widerstand zur Rettung der Umwelt vor der Profitwirtschaft! Dazu verteilen wir heute Flyer zum Mitmachen.

Viel Erfolg für die heutige Demonstration. Glückauf!

 

Die 50 neuesten Beiträge