Hier könnt ihr unsere aktualisierte Analyse (2017) der UG zum Pariser Klimavertrag (pdf-Präsentation) herunterladen:

>>Download aktualisierte Analyse zum Pariser Klimavertrag<<

 

Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

DSC 0019

Hier ein Bericht aus Mülheim zu unserem gemeinsamen Auftreten von NRW-Umweltgewerkschaftern und NRW-Umweltgewerkschaftsgruppen bei der Protestaktion gegen die Politik der verbrannten Erde durch die RAG am letzten Samstag, 05. Juni in Gelsenkirchen.

Bei der Demo sind wir sehr kompakt und geschlossen und mit 2 Transparenten, 4 Flaggen und alle mit Westen mit ca. 12 Mitgliedern aufgetreten.
Das einheitliche Auftreten war sehr gut Es wird damit für jeden deutlich, dass hier eine gemeinsame organisierte Kraft bzw. Organisation auftritt. Das wirkt auch anziehend.

Während der Demonstration wurde auch noch ein Redebeitrag der Umweltgewerkschaft Gelsenkirchen gehalten - er kann auf der Homepage angesehen werden.
An unserem Infostand haben wir dann 10 neue Umweltgewerkschafts-Mitglieder gewonnen. Davon über die Hälfte aus wichtigen Großbetrieben wie ThyssenKrupp oder Ford. 3 weitere überlegen es sich noch ernsthaft.

Das "Geheimnis" dieses noch kleinen Erfolgs war:
- Wirklich jede und jeden ansprechen, ob er/sie denn schon bei der Umweltgewerkschaft dabei ist. Hier konnte auch so direkt und mit einer herausfordernden Selbstverständlichkeit auf die Mitgliedschaft angesprochen werden, weil das Thema Kampf gegen Giftmüll unter Tage und gegen Zechenflutung für alle ein fester Bestandteil des Kampfs gegen die Politik der verbrannten Erde durch die RAG war.


- Immer auch gute und mehrere Argumente parat zu haben, warum es bei der ganzen Dramatik der Entwicklung der Umweltkrise und Notwendigkeit eines starken, durchsetzungsfähigen Kampfs zur Rettung der Umwelt notwendig und richtig ist, dass jede/r, dem die Umwelt am Herzen liegt, in der Umweltgewerkschaft mit dabei ist. Wie auch immer die konkrete Mitarbeit darin dann aussieht.
- Darlegen, dass jede/r zum gemeinsamen Anliegen beiträgt, angefangen vom Mitgliedsbeitrag, der Weitergabe von Informationen an andere, der Teilnahme an den verschiedenen Aktivitäten, dem Einbringen in Diskussionen und Auseinandersetzungen, der Übernahme von Verantwortungen für verschiedene Aufgaben und Aktivitäten, usw. usf. - gegen das Argument "aber ich habe nicht die Zeit dafür" oder "ich bin schon woanders organisiert", usw.
- Gleich vor Ort auch für die Entscheidung überzeugen, denn "so jung kommen wir nicht mehr zusammen" ;-) gegen die typischen und oft kommenden Argumente "mal schauen", "ich schau mir das in Ruhe an zuhause und melde mich dann", usw. - dafür waren z.B. die 9 Argumente auf der Rückseite der Mitglieder-Eintragungskarten von der Umweltgewerkschaft Gelsenkirchen sehr gut geeignet, sich ein Bild von der Umweltgewerkschaft zu machen und der Verweis, dann doch gleich kurz unsere Kernpunkte der Programmatik anzusehen, worum es uns geht.

 

Nicht jede/r von uns war es gewohnt oder traute sich, so offen und direkt auf die Mitgliedschaft anzusprechen. Aber es lohnte sich und wir müssen es erlernen und auch selbstbewusst beherzigen. Es zeigte sich bei allen Gesprächen, wie groß das Potenzial und die Luft nach oben noch ist, zur Gewinnung vieler vieler weiterer Mitstreiter und neuer Umweltgewerkschafter.

Herzlichen Gruß!

Die 50 neuesten Beiträge