Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

people, not profit“ (Menschen – nicht Profit)

kurzer Bericht vom Klimastreiktag am 25.3.2022 in Stuttgart

220325 nie war erneuerbare energie wichtiger BUNDjugend Berlin 640Es war eine kämpferische Demonstration: Krieg und Umwelt! Hätten wir bereits 100 Prozent Erneuerbare Energie wäre Deutschland nicht abhängig vom Öl. Wichtiges Anliegen war deshalb die Kritik am drohenden Rollback in der Umweltpolitik der Ampel-Koalition zu Gunsten von Aufrüstung und Waffenlieferungen. „Die 100 Milliarden für die Rüstung, fehlen jetzt beim Ausbau der Erneuerbaren.“ Kritisiert wurde insbesondere der Umstieg von Gas zum Fracking-Gas und die Hervorhebung von Atomstrom als saubere Lösung. Die Wiederbelebung der Atomkraft, egal ob für Energie oder Atomwaffen wurde abgelehnt. Krieg und Umweltzerstörung haben gemeinsame Ursachen. Wie genau bliebt vielen noch verborgen, aber es wurde intensiv darüber diskutiert. Wir bekamen viel Zustimmung für den Nulltarif. Wir waren von den Ortsgruppen Stuttgart, Esslingen und Böblingen beim Klimastreiktag und traten mit selbstgemalten Schildern zum Nulltarif und unserem Haupttransparent auf. Wir verteilten die Aufrufe für die Protestaktion gegen die Fahrpreiserhöhung bei Bussen und Bahnen und für einen Nulltarif am 31.3. und teilweise auch den Aufruf des Bundesvorstands zum Klimastreiktag. 5 neue Mitstreiter für unseren Kampf um Nulltarif trugen sich in die Kontaktliste ein. Neu war, dass die Linke mit Plakaten für den Nulltarif auftrat und es wurde uns zugesichert, dass zumindest ein Redner am 31.3. dabei ist.

Trotz Enttäuschung und Kritik an der Ampel-Regierung und den GRÜNEN machen sich noch Etliche Illusionen über eine mögliche "sozial-ökologische Transformation" im Selbstlauf.

„Wir kämpfen mit all den Menschen, die nicht das Privileg haben, auf die Straße gehen zu können“, erläuterte eine Rednerin und der DGB Baden-Württemberg erklärte sich solidarisch mit dem Klimastreik. Der Kai Burmeister sagte, die hohe Abhängigkeit Deutschlands von klimaschädlichen Energieimporten und die immer noch unbefriedigende Klimabilanz 2021 zeigten, dass "entschieden mehr zu tun" sei. Landes- und Bundesregierung müssten Klimapolitik gleichrangig mit Sozial- und Wirtschaftspolitik behandeln.

Bei der Versammlung in Stuttgart waren zu Beginn der Demonstration ca 2000 und später auf dem Schlossplatz bis zu 4000 Menschen dabei.

Aktiv gegen Weltkriegsgefahr UG Plakat2022 DIN A4 210x294

Die 50 neuesten Beiträge