Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Kontakt: Harald Braun, 01577-6809796, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle sind herzlich eingeladen!

Sa., 25. Januar, Infostände zum Sammeln von Unterschriften gegen Fracking und für Volksbegehren zur Rettung der Platanen (11-13 Uhr, Ziegenmarkt/Viertel und Delmemarkt/Neustadt)

So., 23. Februar, Jahresmitgliederversammlung Regionalgruppe mit Rückblick/Ausblick und Wahl von Vorstand + Kassenprüfer*In (15 Uhr Gemeindezentrum Zion, Kornstr.31)

Mi., 11. März, 17.30 Uhr, Marktplatz, Gedenken der Opfer von Fukushima - sofortige Stilllegung aller AKWs weltweit!

Sa., 11. April, 11 Uhr, Teilnahme am Ostermarsch in Rotenburg für Frieden, den Ausbau erneuerbarer Energien und Stop Fracking

Fr., 1. Mai, aktive Teilnahme an der DGB-Demonstration Vorstellung der Umweltgewerkschaft, Werbung neuer Mitglieder und Einladen zur Filmveranstaltung „Die grüne Lüge“

So., 24. Mai, 15 Uhr, Filmveranstaltung „Die grüne Lüge“ zum Greenwashing der Konzerne und Regierungen (Zion, Kornstr. 31)

So., 28.Juni, 15 Uhr, öffentliches Treffen der Regionalgruppe mit Planung der Aktivitäten 2.Halbjahr (Gemeindezentrum Zion Kornstr.31)

So., 12. Juli, gemeinsame Radtour zum Telescopium Lilienthal (12 Uhr Südbad oder 14 Uhr vor Ort, Linie 4 Haltestelle Borgfelder Landhaus)

Wir werden uns aktuell an Fridays for Future, an Protesten gegen Fracking und zur Rettung der Platanen am Neustädter Deich beteiligen.

*************************************************

Fukushima mahnt: Alle Atomkraftwerke weltweit sofort stilllegen auf Kosten der Betreiber!

Kommt zum Gedenken und Protest am Mittwoch, 11.März 17:30 Uhr auf den Bremer Marktplatz.

Das Ende des Atomstroms 2022 wird wieder massiv infrage gestellt.

Im Frühsommer fordert VW-Chef Herbert Diess unter dem Deckmäntelchen des Klimaschutzes längere Laufzeiten für Atomkraftwerke. Es gibt Stimmen wie die von „Welt“-Herausgeber Stefan Aust, der die Klimakrise als „Hype“ bezeichnet. Und Stimmen wie vom ehemaligen SPD Wirtschaftsministers Clement, der den Atomausstieg um zehn weitere Jahre hinauszuzögern will. Bei Fridays for Future versucht die Pro-Atom-Lobby Fuß zu fassen. Und für die TAZ ist seit Neuestem „Die Atomenergie das kleinere Übel“ und Frankreich ein Vorbild mit Atomkraft als Hauptenergiequelle. (TAZ vom 02.12.2019)
Gleichzeitig wird die Energiewende in Deutschland massiv ausgebremst. 2019 gab es 57 Milliarden Euro staatliche Subventionen für fossile Brennstoffe. Für die
erneuerbaren Energien stehen 90% weniger Förderung als 2015 zur Verfügung. Im ersten Halbjahr 2019 wurden in Deutschland so wenige neue Windräder gebaut wie seit fast 20 Jahren nicht mehr. Wir kämpfen für die Energiewende!

Weg mit Kohle und Atom – Erneuerbar ist unser Strom!

*************************************************

Unterschreibt für ein Volksbegehren zur Rettung der Platanen

Die 136 Platanen am Neustädter Deich stehen dem Hochwasserschutz nicht im Weg. Ein Gutachten belegt, dass die für Klima, Gesundheit und Naherholung
wertvollen Bäume nicht abgeholzt werden müssen. Die Bevölkerung in Bremen soll darüber entscheiden – und nicht der Senat. Die Umweltgewerkschaft hat
jetzt die Patenschaft einer Platane durch eine Spende (100,- €) übernommen.

Solidarität, Listen und Infos unter www.bi-platanen-am-deich.jimdo.com/

*************************************************

Filmveranstaltung "DIE GRÜNE LÜGE“- die Ökolügen der Konzerne und wie wir uns gemeinsam wehren können!

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra!? Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten. Aber das ist eine populäre und gefährliche Lüge. Gemeinsam mit der GreenwashingExpertin Kathrin Hartmann zeigt Werner Boote („Plastic Planat“, „Alles unter Kontrolle“) in seinem neuen Dokumentarfilm, wie wir uns dagegen wehren können.
Der Umweltfilm gibt Anregungen für die Diskussion über den weiteren Kampf für Umweltschutz und Arbeitsplätze und für gesellschaftsverändernde Perspektiven.
Wir zeigen den Film am 24. Mai 2020 um 15 Uhr (Zion, HB-Neustadt, Kornstr. 31).

*************************************************

Mach mit in der Umweltgewerkschaft e.V.

Wir sind eine überparteiliche, gemeinnützige Organisation, die demokratisch, kämpferisch, weltanschaulich offen und finanziell unabhängig arbeitet. Wir suchen den engen Schulterschluss zwischen Arbeiter-, Jugend- und Umweltbewegung, um die Erde vor dem drohenden Kollaps zu retten. Wir sind DIE Massenorganisation für den Kampf um Arbeitsplätze UND Umweltschutz. Vereinzelt lässt sich wenig erreichen, die Stärke liegt in der gemeinsamen Organisierung. Alle, denen die Einheit von Mensch und Natur am Herzen liegt, können sich bei uns mit ihren Fähigkeiten und Wünschen einbringen. Wir finanzieren unsere Arbeit durch Spenden und Mitgliedsbeiträge (1,- € oder 2.- € pro Monat).

Wann bist du dabei?

*************************************************

„Einstellung der Erdgasförderung“

Bürgerinitiativen aus der Region haben am 22.11.2019 auf dem Flugplatz Verden-Scharnhorst mit einem X das Epizentrum des neuen – bisher stärksten - Erdbebens markiert. In unmittelbarer Nähe liegt die Versenkbohrung direkt im Wasserschutzgebiet Panzenberg, aus dem auch das Trinkwasser für die Stadt Bremen gewonnen wird. Dort wurde auch giftiges Lagerstättenwasser versenkt. Und das Unternehmen plante eine zweite Bohrung!
Aufgrund massiver Proteste mußte jetzt die DEA auf die Erweiterung des Bohrplatzes verzichten.

Ein wichtiger Teilerfolg – auch durch unsere Unterschriftensammlung!

Auf die Forderung der BIs und aller Gemeinderäte zum sofortigen Ausstieg aus der Erdgasförderung reagiert Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann (CDU) mit einer ignoranten Absage wegen „wirtschaftlicher Verpflichtungen“. Die gigantischen Gewinne der Energiekonzerne sind wieder einmal wichtiger als die Gesundheit der Menschen und die Rettung der Umwelt.

Der Widerstand muss weitergehen! Wir unterstützen die Resolution des Verdener Kreistags für einen geregelten Gasausstieg nach dem Vorbild von Groningen bis Mitte 2022.

Liebe Umweltfreundinnen,
Liebe Umweltfreunde,

wir möchten euch heute über unserer Aktivitäten im November informieren und herzlich dazu einladen.

Es gibt zwei bedeutende Veranstaltungen, bzw. Aktionen:

Am SONNTAG, 10.11. findet unsere VERANSTALTUNG _"KLIMASCHUTZ UND VERKEHRSWENDE-JETZT!" _um 16 Uhr im Gemeindezentrum Zion (Kornstr. 31)
statt. Zur Zeit werden von einigen Mitgliedern der Umweltgewerkschaft kleinere Referate für die gemeinsame Diskussion ausgearbeitet. Es wird einen interessanten Filmausschnitt zum Greenwashing beim Elektroauto von Tesla geben.
Und die Bremer Initiative "Einfach einsteigen" beteiligt sich auch an unserer Veranstaltung, um ihr Konzept zur Förderung des öffentlichen Nahverkehrs vorzustellen.

Wir gehen davon aus, dass es eine größere Veranstaltung wird - deshalb findet ihr uns dieses Mal nicht im Kaminzimmer, sondern in einem Raum vorne im Haupthaus.
Wir legen Flyer, bzw. einen Anhang zur Werbung unter Nachbarn, Kolleg*Innen, Freunden bei. Bitte ladet kräftig ein.

Das gilt natürlich auch für den nächsten Hohepunkt der "Friday for Future" - Bewegung.
Am FREITAG, 29.11. FINDET WELTWEIT DER 2.KLIMASTREIK-TAG statt. Nachdem am 20.9. bereits über 4 Millionen Menschen weltweit für einen radikalen Klimaschutz gestreikt und demonstriert haben, sollen es dieses Mal noch mehr Menschen werden.
Bisher war der Auftakt immer um 10 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Bremen. Wir treffen uns um 10 Uhr am Überssemuseum. Kommt dorthin, weil man sich bei der Masse an Leuten sonst nicht finden kann. Wir werden 2 Transparente und Flyer mitbringen.
Wenn sich Zeit und Ort der Demonstration bis dahin ändern sollten, schicken wir euch eine Info.

herzliche Grüße
Harald und Helmut vom Vorstand

Verkehrswende jetzt

Wir erleben jeden Tag den Verkehrsinfarkt durch lange Staus in und um Bremen. Wir erleben eine Zunahme von Gesundheitsschäden wie Asthma und Demenz und die
Zerstörung der Umwelt und des Klimas durch CO2 und Feinstaub. Wenn wir unsere Mutter Erde vor dem drohenden Kollaps retten wollen, dann muss sich gewaltig was verändern. Ökologische Verkehrskonzepte, nachhaltige Mobilität und naturschonenden Technologien wären längst möglich. Aber die große ökologische Wende blieb bisher aus, denn die Profiteur*innen sind mächtige Akteur*innen in Wirtschaft und Politik.

Der neue Koalitionsvertrag des Bremer Senats aus SPD/Grünen/Linke enthält nur wenige Sofortmaßnahmen. Der sinnvolle Ausbau des Radnetzes bleibt ein Tropfen auf den heißen Stein. Warum soll die Bremer Innenstadt erst 2030 autofrei sein? Warum wird der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und seine kostenfreie Nutzung in einen Prüfausschuss vertagt, obwohl sich dies viele Bremer*innen wünschen? Die konkrete Verkehrswende wird ersetzt durch hübsche Lippenbekenntnisse. Das wollen wir nicht hinnehmen!

„Klimaschutz und Verkehrswende – Jetzt!“

Veranstaltung am Sonntag, 10.11.19 um 16 Uhr (Bremen, Gemeindezentrum Zion, Kornstr.31)

Dort werden wir über Lösungswege und praktische Veränderungen diskutieren:

  • wie zeigt sich die verheerende Wirkung des Verkehrs auf das empfindliche Klimasystem und auf die Gesundheit?
  • kann das Elektroauto den Verbrenner ökologisch sinnvoll ersetzen?
  • wer sind die Verantwortlichen, die sich einer Verkehrswende entgegenstellen?
  • wie kann die Verkehrswende in Bremen aussehen und wie erreichen wir sie?
  • wie kann der Kampf für Arbeitsplätze und Umweltschutz geführt werden?
  • welche ökologischen Visionen gibt es und wie können sie realisiert werden?

Veranstalter: Umweltgewerkschaft e.V. - Regionalgruppe Bremen/Oldenburg

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe Umweltfreundinnen,
Liebe Umweltfreunde,

wir möchten Euch über die geplanten AKTIVITÄTEN IM SEPTEMBER informieren und dazu einladen, aktiv dabei zu sein:


SONNTAG 08.09.: TREFFEN UNSERER REGIONALGRUPPE
(15-17 Uhr Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31).

Dort wollen wir die begonnene Vorbereitung unserer Veranstaltung "Klimaschutz und Verkehrswende - Jetzt!" fortsetzen. (findet am 10.11. statt)
Außerdem wollen unsere Aktivitäten zur Mobilisierung für den Klimastreik am 20.9. und unser Auftreten dort beraten und festlegen.

FREITAG 20.09.: DRITTER GLOBALER KLIMASTREIK

Brennende Wälder, schmelzende Pole, vertrocknete Äcker und Hitzerekorde: Der Sommer 2019 gibt uns einen bitteren Vorgeschmack auf  die drohende Klimakatastrophe. UNSERE KINDER HABEN ANGST UM IHRE ZUKUNFT – und das zu Recht. Deshalb gehen sie seit Monaten jeden Freitag auf die Straßen. Nun rufen die Jugendlichen uns alle dazu auf, SICH IHREM PROTEST AM 20. SEPTEMBER BEI EINEM KLIMASTREIK ALLER GENERATIONEN ANZUSCHLIEßEN.
Der Zeitpunkt könnte nicht besser gewählt sein: Am gleichen Tag will die Bundesregierung die Weichen für die Klimapolitik der nächsten Jahre stellen. Umso wichtiger ist es, dass sich am 20. September möglichst viele Menschen beteiligen - Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Arbeiterinnen und Arbeiter, Angestellte, Arbeitslose, Selbstständige, Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, Rentnerinnen und Rentner, Wissenschaftler*innen – EINZELPERSONEN, VEREINE, ORGANISATIONEN, BÜNDNISSE, PARTEIEN UND VERBÄNDE GEMEINSAM FÜR DIE RETTUNG DER UMWELT.
Es ist zu begrüßen, dass der Vorsitzende der Gewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, zur Teilnahme an Klimastreiks aufruft. „Wir werden zur Teilnahme an den Veranstaltungen aufrufen. Es geht darum, Flagge zu zeigen – wir brauchen ein deutlich konsequenteres Handeln der Politik beim Klimaschutz“, sagte er der _WAZ_. Das sollten wir nutzen, um in den anderen Gewerkschaften und im DGB darauf hinzuarbeiten, dass sie ebenfalls zur Beteiligung am 20. September aufrufen. Die GEW ruft in
Bremen alle ihre Mitglieder und Beschäftigten auf, sich am „Tag für das Klima“ am 20.September aktiv zu beteiligen. Wir treten dafür ein, dass es endlich auch in Deutschland ein allseitiges Recht auf Streik gibt und damit auch politische Streiks möglich werden.
DER TREFFPUNKT IST WAHRSCHEINLICH UM 10 UHR AUF DEM MARKTPLATZ BREMEN. Das steht aber noch nicht endgültig fest - informiert euch aktuell bei https://twitter.com/bremenforfuture?lang=de

Kommt alle - wir treffen uns am Transparent der Umweltgewerkschaft!

mit solidarischen Grüßen
Helmut und Harald vom Ortsvorstand

  • So. 21.7. Radtour entlang der Platanen am Deich (11 Uhr Südbad)
  • So. 4.8. 15 Uhr Regionalgruppe mit Beratung „Klimaschutz und Verkehrswende – Jetzt!“ (Gemeindezentrum Zion, Kornstr. 31)
  • Sa. 24.8. Infostände zum Sammeln von Unterschriften gegen Fracking und für ein Volksbegehren zur Rettung der Platanen (11-13 Uhr, Ziegenmarkt/Viertel und Delmemarkt/Neustadt)
  • So. 8.9. 15 Uhr Regionalgruppe zur Vorbereitung des Global Frackdown Days (Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31)
  • Sa. 12.10. Aktion zum Global Frackdown Day: Kundgebung und Infostände auf dem Marktplatz Bremen (ab 11 Uhr)
  • So. 10.11. 15 Uhr Veranstaltung „Klimaschutz und Verkehrswende – Jetzt!“ (Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31)
  • Sa. 7.12. 11 Uhr „Gemeinsam die Erde vor dem Kollaps retten“ Protestaktion zur 25.Weltklimakonferenz auf dem Marktplatz
  • So. 22.12. 15 Uhr Regionalgruppe mit Planung der Aktivitäten im 1.Halbjahr 2020 (Gemeindezentrum Zion Kornstr.31)


Wir werden uns aktuell an Fridays for Future, an Protesten gegen Fracking und zur Rettung der Platanen am Neustädter Deich beteiligen.

Kontakt Bremen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Infos unter www.umweltgewerkschaft.org

 

Alle sind herzlich eingeladen!

Sa., 19. Januar: Infostände zum Sammeln von Unterschriften gegen Fracking und für Volksbegehren zur Rettung der Platanen
(11-13 Uhr, Ziegenmarkt/Viertel und Delmemarkt/Neustadt)

So., 20. Januar, 15 Uhr: Gründung der AG „Stop Fracking!“
(Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31)

So., 24. Februar, 15 Uhr öffentliches Treffen der Regionalgruppe: Diskussion zur aktuellen Umweltpolitik, Vorbereitung Gedenktag Fukushima und Unterschriftensammlung
(Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31)

Mo., 11. März, 17.30 Uhr Marktplatz: Gedenken der Opfer von Fukushima - sofortige Stilllegung aller AKWs weltweit!

Sa., 20. April 11 Uhr Teilnahme am Ostermarsch in Rotenburg
für Frieden, für den Ausbau erneuerbarer Energien und gegen Fracking

So., 28. April, Jahresmitgliederversammlung der Regionalgruppe mit Rückblick/Ausblick und Wahl von Vorstand + Kassenprüfer*In
(15 Uhr Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31)

Mi., 1.Mai aktive Teilnahme an der DGB-Demonstration

So., 26.Mai, 15 Uhr AG „Stop Fracking!“
(Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31)

So., 30.Juni 15 Uhr öffentliches Treffen der Regionalgruppe mit Planung der Aktivitäten 2.Halbjahr
(Gemeindezentrum Zion, Kornstraße31)

So.,21. Juli Radtour entlang der Platanen am Deich
(11 Uhr Südbad)

Wir werden uns auch aktuell an Protestaktionen gegen Fracking und zur Rettung der Platanen am Neustädter Deich beteiligen.

Kontakt Bremen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

UG Bremen 1 Halbjahr 19 Seite 2 640

UG Bremen 1 Halbjahr 19 Seite 3 640

 

UG Bremen 1 Halbjahr 19 Seite 4 640

 

Korrespondenz der Regionalgruppe Bremen/Oldenburg:

Das hatte die DEA (Deutsche Erdöl AG) so schön geplant: Ab Januar 2019 sollten zwischen Rotenburg und Bremen seismografische Messungen stattfinden, um die letzten Kubikmeter Erdgas aufzuspüren und profitbringend auszubeuten. Doch die Bevölkerung zeigte der DEA die rote Karte! Durch erhöhte Krebsraten in der Region, durch 138 Störfällen in 13 Jahren und durch Havarien bei der Entsorgung des hochgiftigen Lagerstättenwassers war die Bevölkerung äußerst wachsam. Innerhalb weniger Wochen entwickelte sich eine große Protestbewegung, die die DEA dazu zwang, ihre Messungen auszusetzen.
Nach der vorläufigen Rettung des Hambacher Waldes vor seiner Zerstörung durch den RWE-Tagebau ist das ein weiteres Zeichen, dass der Widerstand stärker sein kann als "die da oben". Der Kampf gegen die Ausweitung des Fracking steht vor neuen Herausforderungen: In vorauseilendem Gehorsam hat der niedersächsische Wirtschaftsminister Althusmann (CDU) die Erdgasindustrie aufgefordert, Probebohrungen in Schiefergestein zu beantragen. Und Umweltminister Lies (SPD) ignoriert hartnäckig die Unterschriften der Bremer Bürger*Innen gegen die Ausweitung von Fracking im Trinkwasserschutzgebiet Panzenberg.
Die Umweltgewerkschaft wird sich weiterhin für das Verbot von Fracking einsetzen und die Zusammenarbeit mit den Bürgerinitiativen ausbauen.

Die 50 neuesten Beiträge