Kontakt: Uwe Hauser, Deutschenbaurstr. 30 in 86157 Augsburg Mobil: 0157 830 37 464  Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Insgesamt hat die Polizei im Vorfeld unheimlich scharf gemacht und sich
    inszeniert. Es gab ja neues Material für die Polizei, das eben ausprobiert
    werden mußte. Truppen aus dem gesamten Bundesgebiet wurden herangezogen, vor
    allem aus NRW als Probelauf für deren Polizeigesetze.
    Die Demos verliefen absolut friedlich, so dass es zu keinem Zeitpunkt für
    die Polizei eine Möglichkeit gab, mit den üblichen Provokationen einen
    Einsatz zu rechtfertigen.
    Es gab gute Reden seitens Verdi, die sich insgesamt im Bezirk Schwaben
    (Zentralklinikum Augsburg) kämpferisch ausrichten. Der Drang nach
    bleibenden, ständig aktiven antifaschistischen Bündnissen war groß. Wir
    boten dazu das internationalistische Bündnis an.
    Die Pegida-Kundgebung blieb bei ca 10-15 Teilnehmern nicht sehr auffällig.
    Als Frechheit empfanden es die 6.000 Zuhörer  bei der Kundgebung am
    Rathausplatz, dass mit dem Oberbürgermeister Gribl und Volker Ulrich zwei
    CSUler sprechen durften und das noch während der Verschärfung ihrer
    Asylpolitik. Gerade Volker Ulrich gilt als großer Verfechter des PAG. OB
    Gribl ist immerhin  nach Seehofer der stellvertretende Parteichef der CSU.
    Denemtsprechend wurde er mit tösenden Buhrufen empfangen und als Zwischfall
    wurden aus der Antifa/Autonomen-Ecke Eier und Tomaten geworfen. (Nicht viele
    und nix traf). Sofort bezeichnete OB Gribl die gesamten
    Demonstrationsteilnehmer pauschal als linke Gewälttäter, die hier nichts zu
    suchen hätten.
    Für die UG, die mit nur einer Kraft auftreten konnte lief es gut. Ich konnte
    eine junge Dame dafür interessieren, in Kempten eine Ortsgruppe zu gründen.
    Ich bleibe dran. Ein Student wurde für eine Zusammenarbeit mit Vortrag
    gewonnen. Er schreibt seine Masterarbeit zum Thema "Umsetzung des
    Klimaabkommens auf lokaler Ebene" Mit der Organistion Pro Bahn wurde Kontakt
    für weitere Zusammenarbeit zum Thema unentgeltlicher ÖPNV hergestellt. Da
    viele auswärtige Mitstreiter an den Protesten teilnahmen, konnten wir mit
    unserem Transparent, der Unterschriftensammlung und in Gesprächen die UG
    auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt machen.

Die Regionalgruppe Augsburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich für die schrittweise Einführung eines unentgeltlichen ÖPNV in Augsburg einzusetzen.

Bereits im Juni 2017 ging der Tarifreform eine Fahrpreiserhöhung voraus. Die Reform im Dezember brachte neben weiteren Preiserhöhungen viele Nachteile für die Fahrgäste mit sich. Eine Wut in der Bevölkerung drückte sich in wochenlangen, kritischen Leserbriefen in der Lokalzeitung aus. Die Stadtregierung ist gezwungen zu reagieren und bietet eine Ausarbeitung bei Bürgerdialogen für kleine Verbesserungen an. Zugleich wurde angekündigt, dass sich Augsburg als Modellstadt für einen kostenlosen ÖPNV bewerben will. Der Versuch wurde von der Bundesregierung angedacht, eine Bewerbung dafür würde allerdings ca. 5 Jahre dauern. Ein Spiel der Verantwortlichen Titel verkehrt lay fin kleinauf Zeit. Die Umweltgewerkschaft fordert bereits seit über einem Jahr den Nahverkehr zum Nulltarif und die Regionalgruppe Augsburg hat sich bereits Mitte 2017 für diese Forderung in Augsburg eingesetzt. Wir wollen mit einer Unterschriftensammlung eine breite Bewegung für den Nulltarif schaffen und die politisch Verantwortlichen mit einem breiten Unterschriftenbekenntniss fordern. Helft uns dabei, tausende Unterschriften zu sammeln : Unterschreibt und sammelt selbst breit Unterschriften. Argumente dazu geben wir Euch bei unseren monatlichen Treffen zur Hand. Wir wollen eine offensive Pressearbeit machen und den nötigen politischen Druck erzeugen.

Die Notwendigkeit zum Paradigmenwechsel in der Verkehrspolitik findet ihr außerdem in unserer Boschüre " Verkehr(t)"

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            

Unterschriftenliste kostenloser Nahverkehr Dez 2017 1

Hier die Unterschriftenliste zum Download:

Hier der Link zur Pressemitteilung der Tarifreform in Augsburg:

Hier der Link zur Pressemitteilung zu den Ergebnissen des Treffens zur Tarifreform:

 

OG Augsburg

Einladungen zu öffentlichen Treffen

jeden dritten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr im deutschen Kaiser

(Hessenbachstr. 7, Pfersee. StraBa Linie 3: Hstl. Luitpoldbrücke)