Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Region "Ost"

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Umweltgewerkschaft mobilisiert und beteiligt sich an der bundesweiten Großkundgebung der IG Metall "#FairWandel" am 29.6. in Berlin.

IGM Demo 29.6.19 BerlinUG Text

Im IG-Metall-Aufruf zur Großkundgebung heißt es: "Ökologie und Soziales dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden."

Richtig! Das sehen wir genauso:

"Vor allem die Belegschaften in den großen Industriebetrieben, Bergwerken und Transportunternehmen sind über ihre Arbeit weltweit vernetzt und haben vielfältige Erfahrungen. Sie können einen großen Beitrag zum Kampf gegen eine globale Umweltkatastrophe leisten, wenn sie sich als Teil der Umweltbewegung bewusst werden. Die Zusammenarbeit der Umweltgewerkschaft mit den traditionellen Gewerkschaften entspricht der Einsicht, dass die Lösung der sozialen Probleme heute nur noch in Einheit mit der Lösung der ökologischen Probleme möglich ist." (Grundsatzprogramm der Umweltgewerkschaft)

Allerdings heißt es im IG-Metall-Aufruf auch: "Unser Ziel: Regierung und Unternehmen endlich zum Handeln bewegen. Damit der anstehende Umbau der Industrie gelingt - sozial, ökologisch und demokratisch."

Das erweckt den Eindruck, die dramatische globale Umweltkrise könne im Rahmen der kapitalistischen Wirtschaft und gemeinsam mit den Konzernvorständen gelöst werden.

Hier hat die Umweltgewerkschaft eine andere Position:

"Die ganze Art und Weise zu produzieren, zu konsumieren und zu leben ist jedoch vom kapitalistischen Profitprinzip geprägt. Dies führt zu einem rücksichtslosen Raubbau an der Natur und zu einer allseitigen Umweltzerstörung im globalen Ausmaß. Dadurch steuert die Menschheit auf eine Umweltkatastrophe zu, die das Leben auf der Erde in seiner heutigen Form existenziell akut gefährdet.(...) Um aber eine globale Umweltkatastrophe abzuwenden, braucht es eine neue Qualität der Umweltbewegung und eine weltweit überlegene Kraft gegen die Hauptverursacher in Konzernzentralen, Banken und Regierungen." (Grundsatzprogramm)

In diesem Sinne - gemeinsam und kritisch - wollen wir bei der IGM-Kundgebung am Samstag Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit leisten, und weitere IG-Metaller für eine zusätzliche Mitgliedschaft und aktive Mitarbeit in der Umweltgewerkschaft gewinnen.

Arbeiter- und Umweltbewegung gemeinsam sind unschlagbar!

 

 20190608 111747 kl   (Bild oben: Auftakt-Kundgebung zur "Zukunftsdemo" am 8.Juni in Sonneberg/Thüringen zum 19. Internationalen Pfingstjugendtreffen)

Auch im weiteren Umland von Berlin sind seit einiger Zeit Fracking-Vorbereitungen im Gange

- und stießen sofort auf breiten Widerstand!

Hier geht es zu den Homepages der 2018 bzw. 2019 gegründeten Protest-Bürgerinitiativen:

a) im Raum Schwielochsee, südöstlich von Berlin:

https://gasstop.org/

b) im Raum Uckermark und Oberhavel, nördlich von Berlin

https://www.gegen-gasbohren-zehdenick-templin.de/

 

Die Stop-Fracking-Broschüre der Umweltgewerkschaft ist nach wie vor brandaktuell

und - auch in größerer Stückzahl - zu bestellen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

(34 Seiten, farbig DINA5, mit vielen Abbildungen, gegen Porto + Spende; Richtwert 0,50€ bis 2,00€/Stück)

stop frack broschur titel large

Diese und weitere anschauliche bewegte Grafiken zur Klimakrise ("Klima-Spiralen") finden sich unter

https://www.climate-lab-book.ac.uk/spirals/

Die Animation wiederholt sich fortlaufend alle paar Sekunden.

Sie können frei verwendet werden unter Angabe dieses Links, zum Beispiel für eure Homepage oder bei Veranstaltungs-Präsentationen.

co2 spiral 2017

 

 

Die 50 neuesten Beiträge