Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Region "Ost"

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sofortiger Stopp der Kampfhandlungen in der Ukraine!

Wir verurteilen den Überfall Russlands auf die Ukraine,
genauso wie die jahrzehntelange aggressive Politik von NATO und USA, die diese Verschär-
fung mit provoziert haben!
Wir fordern sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen sowie die Einrichtung ei-
ner neutralen Pufferzone! Unsere Solidarität und unser Mitgefühl gilt den Opfern des Krieges,
der Bevölkerung in der Ukraine und in Russland, den Geflüchteten, den Kindern und Frauen.
Abzug aller ausländischen Armeen aus der Ukraine, keine Waffenlieferungen in die Krisen-
und Kriegsgebiete weltweit, humanitäre Hilfe für alle Geflüchteten!

      Imperialistische Kriege sind Verbrechen an Mensch und Natur

Die indirekte Drohung Putins, Atomwaffen einzusetzen, verurteilen wir aufs Schärfste! Wir

fordern das Verbot und die Vernichtung aller ABC-Waffen (atomar, biologisch, chemisch)!
Durch den Krieg besteht auch die akute Gefahr, dass in Atomkraftwerken durch Stromausfall
eine Kernschmelze eingeleitet wird.

Aktiv gegen Weltkriegsgefahr UG Plakat2022
Vor allem die Konzerne und Banken der USA, Russlands, der EU und deren Regierungen
streiten sich um größere Anteile am Weltmarkt, um Rohstoffe und die Erweiterung ihrer
politischen Einflussgebiete. Sie sind die Hauptverantwortlichen für Kriege und globale
Umweltzerstörung!

Angesichts des Kriegs in der Ukraine hat das Internationalistische Bündnis

(die Umweltgewerkschaft ist eine der 40 IB-Trägerorganisationen) einen aktuellen Aufruf herausgegeben mit dem Titel: 

"Verstärken wir den Kampf gegen die wachsende Weltkriegsgefahr

und für den Weltfrieden!"

Am Tag des Kriegsbeginns 24. Februar ergriff das örtliche Interbündnis in vielen Städten Deutschlands die Initiative und führte sofort Antikriegskundgebungen durch. Wo es in der Kürze der Zeit möglich war, beteiligte sich auch die Umweltgewerkschaft, so etwa in Berlin bei einer Kundgebung an der "Weltzeituhr" am Alexanderplatz oder in Stuttgart auf dem Schloßplatz, jeweils mit ca. 100 Teilnehmer*innen. In den nächsten Tagen sind in verschiedenen Städten weitere Aktionen geplant, im Sinne des Aufrufs: Gegen jede imperialistische Aggression! Aktiv für den Weltfrieden! Hoch die internationale Solidarität!
Imperialistische Kriege sind die größten Verbrechen an Mensch und Natur und zerstören massiv die natürliche Umwelt.

Ansicht + Download des Aufrufs hier klicken:

********************************

 

Ein Berliner Kollege und Eisenbahnfan machte uns auf einen interessanten technischen Fortschritt bei Schienenfahrzeugen aufmerksam, besten Dank!    

Ein seit einigen Jahren entwickelter batteriegetriebener Regionalzug von STADLER erreichte bei Minustemperaturen und Schneefall eine neue Rekord-Reichweite von 224 Kilometern. Das reichte für einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde! Die Fahrt ging von Berlin nach Rostock-Warnemünde. Der Zug kann zusätzlich auch auf Oberleitungs-Strom zurückgreifen. Er ist damit ideal geeignet, auf Teil-elektrifizierten Strecken die bisherigen Diesel-Loks zu ersetzen. Ein weiterer technischer Schritt in Richtung eines Verkehrssystems, das auf 100% Erneuerbaren Energien basiert. Ob sich dies allerdings im Rahmen einer kapitalistischen, das heißt Profit-orientierten Verkehrswirtschaft weltweit durchsetzen lässt, steht auf einem anderen Blatt.

==> zur Vertiefung des Themas: UG-Broschüre "Wie kann ein umweltverträgliches Verkehrssystem verwirklicht werden? Studie zu Alternativen zum Verbrennungsmotor" von Prof. Josef Lutz, Chemnitz.  Siehe hier: https://www.umweltgewerkschaft.org/de/a-c/chemnitz.html

==> Für eine Diskussion über die Thematik empfiehlt sich das "Forum Mobilität" der Umweltgewerkschaft. Link dorthin:https://www.forum.umweltgewerkschaft.org/

Stadler Batterie Regionalzug 2021

    (Bild-Quelle: STADLER)

Hier der Link zu einer schweizer Homepage mit weiteren Infos:

www.bahnonline.ch/17190 /224-kilometer-batteriereichweite

EU-Kommissions-“Taxonomie“:

Greenwashing

für Maximal-Profite!

 

Die Umweltgewerkschaft mobilisiert anlässlich des Jahrestages der Fukushima-Atomkatastrophe am 11. März zu Protesten und Aktionen

Die Einordnung („Taxonomie“) von Atomkraft und Erdgas als „nachhaltige“ Energieträger durch die EU-Kommission ist ein Schlag ins Gesicht aller umweltbewegten Menschen!

Wir rufen in Erinnerung:

►Atomkraftwerke wurden für den Atombombenbau entwickelt. Die AKW's lieferten das Material für über 2000(!) Atombombenexplosionen zu Test- Zwecken seit 1945 und Tausende von Atomsprengköpfen. Die Gefahr eines Atomkriegs ist keineswegs gebannt! Die Behauptung vom „billigen Atomstrom“ sollte den militärischen Zweck vertuschen. Alles eingerechnet, ist Atomkraft die teuerste Art Strom zu produzieren.

►Seit dem allerersten AKW ist kein Jahrzehnt ohne schwere und schwerste Atomunfälle vergangen. Die Folgen allein von Majak, Harrisburg, Tschernobyl, Fukushima belasten Mensch und Natur noch Jahrhunderttausende. Ebenso der „normale“ AKW-Betrieb, der ständig radioaktive Isotope in großen Mengen erzeugt. Jeder Tag Weiterbetrieb von AKW's erhöht die „nachhaltige“ radioaktive Verseuchung der Biosphäre!

►Erdgas (=Methan) ist enorm klimaschädlich und keine „Brückentechnologie“! Bei seiner Verbrennung in Kraftwerken entsteht zwar relativ weniger CO2 wie bei Kohle- oder Erdölverbrennung. Aber bei seiner Förderung und dem Transport über tausende Kilometer entweicht über Lecks viel Methan – und dieses ist 84 mal stärker klimawirksam wie CO2.(Quelle: Fünfter Sachstandsbericht des IPCC). Mit anderen Worten: 1 kg Methan trägt zur Klima-Erhitzung soviel bei wie 84 kg CO2. (Ganz abgesehen von der besonders zerstörerischen Fracking- Fördermethode, mit der vor allem die USA ihre Erdgasförderung in den letzten 15 Jahren fast verdoppelt haben.)

Die EU-Kommission beruft sich heuchlerisch auf das „drängende Klimaproblem“. Die neue EU-Taxonomie sei dafür „eine echte Lösung“ (EU-Kommissarin McGuinness am 2.2.). Aber warum hat dann die EU nicht schon längst Kurs auf 100% erneuerbare Energien genommen? Warum wurden stattdessen jahrzehntelang mit hunderten Milliarden Euro

Atom-, Kohle-, und Gaskraftwerke subventioniert zugunsten der Energie-Konzerne – und der Ausbau der Erneuerbaren behindert?

Es sind deshalb nur Krokodilstränen, die die deutschen Bundesminister Habeck und Lemke über den AKW-Teil der Taxonomie vergießen – dem klimaschädlichen Erdgas-Teil haben sie im Interesse der in Deutschland tätigen Energiekonzerne zugestimmt! Im Grundsatz sind sie sich alle einig:

„Umwelt- und Klimaschutz“ nur, wenn die Profite steigen!

 

Die EU-Taxonomie muss wieder vom Tisch!

Gemeinsam die Erde vor dem Kollaps retten!

***************************************************************************************************************

 

... findet sich in diesem eindrücklichen und erschütternden 15-Minuten-Grafikvideo der ICAN ("Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen").

Sie schreiben dazu auf ihrer Web-Seite: "Militärische und zivile Atomprogramme hängen eng zusammen. Die meisten der jüngeren Fälle von nuklearer Weiterverbreitung sind aus vorgeblich 'friedlichen' Programmen hervorgegangen. Aus Atomreaktoren oder Abklingbecken kann Radioaktivität in ähnlichem oder größerem Ausmaß wie durch eine Atomwaffe freigesetzt werden. Das bedeutet, dass jeder Atomreaktor tatsächlich eine riesige, vorgefertigte schmutzige Bombe ist."

Welche DIMENSION die weltweiten Atombombenexplosionen hatten und haben,

ist wahrscheinlich nicht mal den Aktiven in der Umweltbewegung wirklich bewusst!

Deshalb hier der Link zu diesem Video auf YOUTUBE:   ICAN: Weltweite Atombombenexplosionen seit 7-1945, im monatlichen Verlauf

(das Original-Video findet sich auf der ICAN-Webseite www.icanw.de unter dem Menüpunkt "informieren")

 

 

Kommt alle heraus auf die Straßen zum 1.Mai 2021

und bringt eure Familien mit!

Aufruf als PDF lesen und Download:

Aktiv gegen Weltkriegsgefahr UG Plakat2022

Die 50 neuesten Beiträge