Kontakt: Regionalgruppe Saarbrücken (Saarland), c/o Reiner Aulenbacher, Schillstr. 51,  66113 Saarbrücken, Tel. 0681 75068,
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

friday for future og saarbrueckenSaarlouis, 22.02.2019

Heute fand in Saarlouis die erste Demo Fridays for future statt. Rund 1000 Schüler waren dem Aufruf gefolgt und trugen ihren Protest gegen die Klimapolitik auf die Straße. Es wurde diskutiert, u.a. dass es für die Jugend nicht mehr hinnehmbar sei, dass die Umwelt wegen dem Profit einzelner weiter zerstört und ihnen eine lebenswerte Zukunft genommen wird. Der Kapitalismus als System wurde an den Pranger gestellt. Verärgert waren viele Jugendliche auch darüber, dass sie zunehmend Anfeindungen älterer Mitmenschen aber auch reaktionärer Kräfte (u.a. in der Jungen Union) ausgesetzt werden, die die Jugend zu unkritischen, alles hinnehmender Befehlsempfänger degradieren will. Einig waren alle, "... es geht um unsere Zukunft. Alles was heute von verschiedenen Politikern, Kapitalisten usw. an der Natur verbrochen wird, müssen wir später ausbaden. Das lassen wir uns nicht mehr bieten." Die nächste regionale, saarlandweite Demo findet am Freitag, 15. März in Saarbrücken statt. Unterstützt wurde die Demo u.a. von der Umweltgewerkschaft, Regionalgruppe Saar, mit ihrem Know How, vor allem der Lautsprecheranlage.

Am Klimaaktionstag 2018 wollen auch wir in Saarbrücken aktiv werden.

Dazu schlagen wir eine gemeinsame Aktion möglichst vieler Umweltgruppen und Umweltbewegter vor:

Samstag, 8. Dezember 2018

11.00 Uhr bis 14.00 Uhr

in Saarbrücken

Hier ist eine Kundgebung mit Infoständen in Form einer Aktionseinheit geplant. Sobald absehbar ist, 

wer alles mitmachen möchte, werden wir die notwendigen Genehmigungen bei der Stadt Saarbrücken 

beantragen.

Bei Interesse bitte bei der Kontaktadresse melden

 

 

 

BERICHT VON DER DELEGATIONSREISE VON GEGNERN DER ZECHENFLUTUNG AUS DEM RUHRGEBIET INS SAARLAND

Delegation Ruhr Saar DudweilerAm 18.08.2018 fuhren 10 Gegner der Zechenflutung aus verschiedenen Initiativen im Ruhrgebiet an die Saar, um sich mit dem dortigen Volkswiderstand enger zu verbinden. Beteiligt waren „Kumpel für AUF“, die Marler Bürgerversammlung gegen Verfüllung und Flutung von Auguste Victoria mit Jürgen Pfeiffer als Kläger vor Gericht, die Bürgerinitiative „Dicke Luft“ gegen Erweiterung der SUEZ-Sondermüllverbrennung in Herne, Gegner der geplanten Sondermülldeponie auf Halde Brinkfortsheide, die Marxistisch-Leninistische Partei Deutchlands (MLPD) und die Umweltgewerkschaft.

Im Saarland werden gegenwärtig noch 3 Schachtanlagen offen gehalten und das Grubenwasser in bis zu 1.200 m Tiefe abgepumpt.

Solidaritätserklärung der Umweltgewerkschaft, Geschäftsführender Vorstand, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ulm, den 04.03.2018

Werter Herr Dr. König,

die Umweltgewerkschaft erklärt sich solidarisch mit der Bewegung gegen die von der RAG beantragte Grubenflutung im Saarland. Unsere Regionalgruppe Saar beteiligt sich aktiv an der von Ihnen initiierten Unterschriftensammlung, damit sich der Saarländische Landtag mit dieser Frage befassen muss.
Es ist unbedingt richtig, die formalen politischen und juristischen Möglichkeiten zu nutzen, um gegen diese Absicht vorzugehen. Für entscheidend halten wir, den Protest unter allen demokratischen Kräften zu verbreiten, ihn zusammenzufassen und aktiven Widerstand zu entwickeln. Wir unterstützen Ihre Unterschriften-Aktion in diesem Sinne.