Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Positionspapier des Bundesvorstands

Gemeinsam kämpfen für Arbeitsplätze und Umweltschutz!

Grundsätzlich tritt die Umweltgewerkschaft für eine gesellschaftliche Alternative ein, in der die Einheit von Mensch und Natur verwirklicht wird. Wir wollen eine menschenwürdige Gesellschaft ohne Ausbeutung von Mensch und Natur. Zentrale Merkmale einer von Ausbeutung, Unterdrückung und Umweltzerstörung befreiten Gesellschaft sind weltweite ressourcenschonende Kreislaufwirtschaften, nachhaltige Produktionen auf Basis erneuerbarer Energien sowie ein verantwortungsvoller Konsum. (aus Programm der Umweltgewerkschaft)

Wir kritisieren das heutige deutsche Verkehrssystem , da
- es viel zu sehr auf Individualverkehr ausgerichtet ist, der die Menschen mit Lärm, Feinstaub, Stickoxiden usw. belastet, krank macht und jedes Jahr zu tausenden Verkehrstoten führt.
- immer mehr Raum und Naturflächen verdichtet und verbraucht werden für Straßen, Parkplätze, Brücken usw.
- mit dem Verbrennungsmotor Unmengen an CO2 erzeugt werden, einem der Hauptfaktoren der Klima-/Umweltkatastrophe, sowie Nox, welches die Luft in den Städten und Ballungsräumen vergiftet.

- durch Reifenabrieb Mikroplastik entsteht und gemeinsam mit Bremsstaub und Rußpartikeln den Feinstaub in der Luft und im Wasser bilden.
- der wachsende Individualverkehr und der fehlende sinnvolle Ausbau der Bahnstruktur zum permanenten Verkehrsinfarkt führen.

- die längst überfällige Besteuerung des fossilen Kerosins (vor allem auf Inlandsflügen) und eine entsprechende Besteuerung des innereuropäischen Flugverkehrs (Ballermann-Touristik) auf Kosten der Betreiber fehlt! Damit würde eine der Hauptsubventionen für den heutigen klimaschädlichen Flugverkehr entfallen, und auch dort die Wende hin zur „Elektro-Mobilität“ beschleunigen.

  • die Abkehr des Seeschiffsverkehrs vom dreckigen Schweröl kaum erkennbar ist. Hier sind andere Länder schon weiter, zB Norwegen. Dort müssen in Zukunft alle Kreuzfahrtschiffe einen alternativen Antrieb haben (auch Flüssiggas wird wohl nicht mehr akzeptiert) um die Fjorde zu befahren. Auch das Umschalten der Bordenergie von Dieselaggregaten auf saubere Landstromversorgung in den Häfen muss weiter umgesetzt werden, um die Luft in den Hafenstädten sauberer zu machen! Sauberen Windstrom gibt es im Norden genügend.
    - Ressourcen massenhaft vergeudet werden, statt eine umfassende Kreislaufwirtschaft mit geschlossenen Stoffkreisläufen zu verwirklichen.
    - für Rohstoffe die Natur global zerstört wird, Menschen ausgebeutet und unterdrückt werden
  • - die Beschäftigten im Fernverkehr und in der Logistik unmögliche Arbeits- und Lebensbedingungen haben, mit Billiglohn und fehlenden Rastplätzen sowie hoher Lebensgefahr beim Rangieren der Züge und Fahren auf der Straße.
    - die ganze Art und Weise zu produzieren, zu konsumieren und zu leben nach dem kapitalistischen Profitprinzip auch völlig unnötigen Verkehr erzeugt.

Folgende Hauptforderungen hat die Umweltgewerkschaft für ein zukunftsfähiges Verkehrssystem bisher aufgestellt:

  • Ausbau des schienengebundenen Nah- und Fernverkehrs, verstärkte Verlagerung des Güterverkehrs zu 60% auf die Schiene und auf das Binnenschiff!
  • Für eine schnelle Einführung der automatischen digitalen Kupplung auch bei Güterwagen, damit sich Rangierzeiten verkürzen und die Bahn noch konkurrenzfähiger zum LKW wird, sowie moderne Umladezentren (RoLa, CargoBeamer)
  • rascher Ausbau der Schienenhauptmagistralen mit ETCS (europäisches Zugsicherungssystem) damit mehr Züge gleichzeitig auf dem vorhandenen Schienennetz unterwegs sein können!
  • Für einen unentgeltlichen, ticketfreien ÖPNV! Schnellstmögliche Umstellung auf ein Verkehrssystem, das auf die Nutzung fossiler Brennstoffe verzichtet!
  • Für eine Pilotanlage für Kryo-Recycling zum vollständigen Recycling von Kunststoffen, Elektroschrott und Autoreifen!
  • Gegen Raubbau an natürlichen Ressourcen und zerstörerische Abbaumethoden!
  • Arbeitszeitverkürzung auf 30h pro Woche bei vollem Lohnausgleich und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen durch die Umstellung auf ein umweltverträgliches Verkehrssystem
  • Von den Unternehmen finanzierte Werksbusse und Schichtzüge für alle Beschäftigten.
  • Verbesserungen der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Fernfahrern.
  • Schiffs- und Flugverkehr sollten ebenfalls auf alternative, erneuerbare Antriebssysteme umgestellt werden.

Wir sind uns einig, dass ein zukunftsfähiges nachhaltiges Verkehrssystem den Individualverkehr drastisch reduzieren muss zugunsten eines ticketfreien attraktiven ÖPNV, unterschiedliche intelligent verbundene Verkehrsmittel mit emissionsfreien Antrieben nutzt, überflüssige Transporte abschafft und alle Materialien recycelt.

Aktiv gegen Weltkriegsgefahr UG Plakat2022 DIN A4 210x294

Die 50 neuesten Beiträge