Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Bericht eines Mitglieds der Regionalgruppe Gelsenkirchen-Bottrop-Gladbeck:

Ich wurde von den Tierschützern freundlich empfangen und das Grußwort der Umweltgewerkschaft
erhielt viel Zustimmung, worüber ich mich sehr bedanken möchte. In meinem Grußwort verknüpfte
ich den Tierschutz, den Widerstand gegen die Massentierhaltung im Profitinteresse der Fleisch- und
Agrarkonzerne mit dem globalen Umweltschutz zur Rettung der Erde vor dem Kollaps.
Meine Eindrücke von dem Landesparteitag sind positiv, und ich kann einiges an neuen Erfahrungen
mit nach Hause nehmen:
*Die Tierschutzpartei (Mensch-Umwelt-Tierschutz) macht einen ernsthaften und überzeugten
Eindruck. Im Vordergrund steht eindeutig der Tierschutz - die Zerstörung der Einheit von Mensch
und Natur war weniger Thema.
*In ihren Forderungen hat die Tierschutzpartei eine Reihe von Überschneidungen mit der
Umweltgewerkschaft.
*Natürlich gibt es auch Fragen, die weiter diskutiert werden sollten, wie z.B. welche Kraft die
„Macht der Verbraucher“ hat und welche Bedeutung der gesellschaftliche Kampf gegen die
Großkonzerne der Agrar- und Lebensmittelindustrie hat, um die widerliche Massentierhaltung zu
stoppen – und wie man beides miteinander verbindet. Dasselbe gilt für die fürchterlichen, oft
unnützen Tierversuche für die Pharma- und Kosmetikindustrie.
*Als wichtige Schlussfolgerung habe ich mitgenommen, dass die Umweltgewerkschaft den Kampf
für den Tierschutz viel stärker in ihr Programm und in ihre Arbeit aufnehmen sollte und die
Zusammenarbeit mit der Tierschutzpartei verstärkt. Wir brauchen viel mehr Tierschützer als
Mitglieder der Umweltgewerkschaft.
In Gelsenkirchen haben wir bereits eine freundschaftliche und fruchtbare Zusammenarbeit, die wir
weiter ausbauen wollen, auch mal mit einer gemeinsamen Veranstaltung.

Dieter Grünwald, Gladbeck

Die 50 neuesten Beiträge