Zu den Ortsgruppen:

bitte ganz nach

unten scrollen

 

Bundeskanzler Scholz vergleicht Klimaaktivisten mit Nazis

Auf einer öffentlichen Podiumsdiskussion beim Katholikentag in Stuttgart, an der Scholz teilnahm, störten Umweltschützer durch Zwischenrufe. Was war geschehen?

Auf einen Zwischenruf von einem Klimaaktivisten aus dem Publikum, was bei fast jeder Podiumsdiskussion üblich ist, hatte Scholz am Freitag (27.5.22) gesagt: „Ich sage mal ganz ehrlich: Diese schwarz gekleideten Inszenierungen bei verschiedenen Veranstaltungen von immer den gleichen Leuten erinnern mich an eine Zeit, die lange zurück liegt, und Gott sei dank.“

Während Umweltschützer, die auf die drohende Umweltkatastrophe hinweisen, gegen diesen Vergleich mit den Nazihorden, die den II. Weltkrieg begannen und mordend durch ganz Europa zogen, protestierten, gab sich die Pressesprecherin von Scholz abwiegelnd und unschuldig: „vollkommen absurd“.

Louisa Neubauer von FFF dazu: „Scholz stilisiert Klimaschutz als Ideologie mit Parallele zur NS-Herrschaft“

Matthias Quent, Experte für Rechtsextremismus: „Der Kanzler nutzte eine für die Beschreibung des Nationalsozialismus und die Aktionen der Faschisten stehende Redewendung, um damit die Intervention von Klimaaktivisten abzukanzeln.“

Stefan Rahmstorf, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK): „Auch ich möchte die Stellungsnahme von Bundeskanzler Scholz dazu hören.“

Die Umweltgewerkschaft Stuttgart fordert eine sofortige Entschuldigung von Kanzler Scholz, keine Kriminalisierung von Umweltaktivisten.

Störaktionen zur Verhinderung der drohenden Umweltkatastrophe gehören zum zivilen Ungehorsam und sind Teil des aktiven Widerstands.

Was ist schon eine kleine Störung einer Podiumsdiskussion oder des Öffentlichen Verkehrs angesichts der Klimakatastrophe oder der Dauerstaus auf den Straßen.

Abschaltung aller AKWs und Braunkohlekraftwerke sofort, aller Kohle- und Gaskraftwerke bis 2025 ohne Entschädigung der Energiekonzerne!

Sofort konsequenter Kurs auf 100 Prozent erneuerbare Energien! Kostenloser öffentlicher Nahverkehr sofort!

Weg mit der CO2-Bepreisung!

Verbot von Fracking!

Gegen den Untergang in einer globalen Umweltkatastrophe - Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft!

 

(Alle Zitate aus der Stuttgarter Zeitung vom 31.5.22)

 

Aktiv gegen Weltkriegsgefahr UG Plakat2022 DIN A4 210x294

Die 50 neuesten Beiträge